Presseschau Rhein-Selz-Blatt: Rheinland-pfälzischer Titel geht an erneut an Lena Kalina vom SC Landskrone

Im vergangenen Jahr konnte sich Lena Kalina vom oppenheimer Schachclub Landskrone bereits etwas überraschend den Titel der Rheinland-Pfalz-Meisterin sichern, damals noch im älteren Jahrgang der Altersklasse U14w. In diesem Jahr standen die Vorzeichen nochmals erheblich  schlechter, da sie mit enormem Abstand auf die beiden Spielerinnen in das Turnier startete, die in der Setzliste vor ihr geführt waren. Allerdings wiesen auch die 3 hinter ihr gesetzten Spielerinnen eine deutlich schlechtere Wertungszahl auf, was vor dem Turnier keine nennenswerten tabellarischen Sprünge in irgendeine Richtung erwarten ließ, dessen Spielgruppen aufgrund der Corona-Regelung auf sechs Teilnehmer*innen reduziert wurden. In der ersten Runde gab sich Lena keine Blöße und konnte ihre Auftaktpartie mit den schwarzen Steinen gegen die vierte der Setzliste gewinnen, allerdings konnten auch alle anderen Favoritinnen ihre Pflichtaufgaben erfüllen. In Runde zwei stand der erste Härtetest für Lena an, den sie gegen Sophie Biermann, die Nummer 2 der Setzliste, leider verlor. In der dritten Runde konnte sie ihren Fehler allerdings ausbügeln und ziemlich überraschend gegen die Nummer 1 der Setzliste, Qizhou Yue von Multatuli Ingelheim, gewinnen, was sie zurück ins Titelrennen brachte. Als in der darauffolgenden Runde schließlich noch Qizhou Yue gegen Sophie Biermann gewinnen konnte und sich die drei Kontrahentinnen auch in Runde fünf keine Blöße mehr gaben, standen sie zum Schluss punktgleich an der Spitze, sodass ein Tiebreak über sechs Runden Schnellschach entscheiden musste, wer sich den Titel der Rheinland-Pfalz-Meisterin sichern wird, den Lena schließlich gewinnen konnte.

Aus: Rhein-Selz-Blatt vom 9.9.2020

Text: Adrian Lösch