Hibbdebach-Dribbdebach

Kurz vor dem Lockdown fand bereits zum 30. mal in Frankfurt-Bornheim mit ca.600 Spielern eines der größten Schachturniere für Schulmannschaften statt.
Dazu waren Teams aus Frankfurter Schulen, aber auch aus der etwas weiteren Umgebung eingeladen.
Zum zweiten mal dabei war auch das Gymnasium Oppenheim mit 8 Schülern, die alle im Schachclub Landskrone aktiv sind.
Nach klaren Siegen gegen zwei Mannschaften der Schule am Ried Frankfurt, folgte in Runde 3 ein knapper Sieg gegen das Gymnasium Nord Frankfurt. Auch in Runde 4 konnten die Oppenheimer gewinnen: 5,5:2,5 gegen die Helmholtzschule Frankfurt. 8:0 Mannschaftspunkte also vor der letzten Runde. Nun ging es aber gegen den haushohe Favorit Leibnitzschule Offenbach, der das Turnier bereits in den letzten beiden Jahren gewonnen hatte. Es setzte eine 2,5:5,5-Niederlage, wodurch Oppenheim in der Endtabelle unglücklich bis auf Platz 6 der Endtabelle zurückfiel. Ob es mit dem fehlenden Spitzenspieler Nico Dittenberger zu einer noch besseren Platzierung genügt hätte, wird nicht mehr geklärt werden. Das tolle Team bestand aus: Brett 1: Yannick Roth (3 Punkte aus 5 Partien), 2: Riyanna Müller (4,5), 3: Pierre Choquet (1,5), 4: Konstantin Stein (2,5), 5: Felix Packeiser (4,5) , 6: Maria Hartmann (2), 7: Mara Heese (2), 8: Philipp Grätz (4).

Aus: Rhein-Selz-Blatt vom 12.08.2020

Text: Marco Stegner