Deutscher Schul-Team-Cup: WK Mädchen: Oppenheim auf Platz 6.

Am 17.04. ab 14:30 konnten Zuschauer live dabei sein unter:

https://turniere.schachklub-kelheim.de/DSTC-2021-WK-M

und

https://www.twitch.tv/schachjugend

als das Gymnasium zu St.Katharinen Oppenheim beim Deutschen Schul-Team-Cup spielte. Es spielte die Wettkampfgruppe Mädchen, also Teams aus mindestens 4 Spielerinnen der Klassen 5 bis 13, welche die gleiche Schule besuchen. Das Turnier ist der Ersatz für die sonst zu dieser Jahreszeit stattfindenden Deutschen Schulschachmeisterschaften.

Das Oppenheimer Team spielt mit Riyanna, Hannah, Svenja, Maria und Karoline. Gespielt werden 7 Runden mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten.

Gemeldet sind 16 Mannschaften. Die Teams aus Halle und Erfurt sind favorisiert, 3 Teams fallen vom DWZ-Schnitt etwas ab. Das Rennen um die Plätze 3 bis 13 ist vollkommen offen. Mittendrin auch Oppenheim. Im letzten Jahr erreichten die gleichen 5 Spielerinnen Platz 6 (von 14).

 

Gegner in der 1.Runde ist Bad Hersfeld. Alle Gegnerinnen haben DWZ <1000. Oppenheim ist klarer Favorit. Hannah setzt aus. 

Riyanna gewonnen, Karoline mit etwas Glück gewonnen, Svenja Remis, Maria verloren. 2,5:1,5. Beide Mannschaftspunkte geholt und ab Runde 2 werden sich die Mädels steigern.

In 8 Begegnungen gab es nur 4 Favoritensiege. Sehr ungewöhnlich für eine 1.Runde in einem Schweizer-System-Turnier.

Zweite Runde gegen Erfurt. Also eine der beiden Topmannschaften. Mal sehen, ob da ein kleines Wunder geht. Riyanna gegen DWZ 1703, Hannah gegen 1663, Svenja gegen 1456, Karoline gegen 1364.

Hannah und Karoline verloren. Riyanna gewonnen. Svenja verliert das gewonnen Endspiel auf Zeit. Schade. Ohne Inkrement ist halt einfach nur Mist. 1:3.

Jetzt gegen Paderborn. Brett 2 und 3 sind nach DWZ Favorit (Hannah und Svenja gegen DWZ ca.1000). Maria (gegen 828) und Riyanna (gegen 1549) leichte Außenseiter.

Das war nix. 1:3. Riyanna holt den einen Punkt.

Runde 4 gegen Magdeburg. Maria setzt aus. Alle haben nach DWZ Gegner auf „Augenhöhe“. Gesetzt ist Magdeburg an 6, Oppenheim an 7. Das wird spannend.

4:0! Karoline setzt mit noch 20 Sekunden auf der Uhr Matt. Jetzt sind die Mädels voll in Fahrt…

4:4 Mannschaftspunkte, 8,5:7,5 Brettpunkte. 

In Runde 5 ist der Gegner Garching. Gesetzt an 4. Aber sie lassen Brett 2 aussetzten. Damit Riyanna gegen 1377, Hannah gegen 1286, Svenja gegen 998 und Maria gegen 842.

3:1! Siege an Brett 1,2 und 3.

In Runde 6 an Tisch 1 gegen Halle gelost. Riyanna und Hannah gegen 1900 DWZ, Svenja und Karoline gegen 1600.

1:3. Riyanna gewinnt eine superspannende Zeitnotschlacht mit ungleichen Materialverhältnissen gegen DWZ 1908.

Letzte Runde gegen Annaberg. Der Setzlisten-Dritte. Damit also gegen den Setzlisten 1.,2.,3.,4. und 6. gespielt. Ganz hartes Programm.

Jetzt Riyanna gegen 1600, Hannah gegen 1400, Svenja gegen 1200, Marias Gegnerin hat keine DWZ.

Maria und Riyanna gewinnen, Svenja holt das Remis zum 2,5:1,5.

Wie im letzten Jahr wieder Platz 6. 8:6 Mannschaftspunkte, 15:13 Brettpunkte. Und wenn man ab Runde 2 nicht nur die Topmannschaften bekommen hätte (und den Überraschungs-Vierten Paderborn) wäre noch mehr drin gewesen.

Es gewinnt Halle vor Erfurt, wie von der Setzliste zu erwarten.

An Brett 4 holt Karoline 2/4

Maria spielte dreimal an 4 und einmal an 3 und holte 1/4 – den ganz wichtigen Punkt zum 2,5:1,5 in der letzten Runde.

Svenja spielte einmal an 2 und sechsmal an 3 und holte 3/7.

Für Hannah an Brett 2 wurden es 2 aus 6.

Und bei Riyanna an Brett 1 fällt es schwer, die Leistung in Worten auszudrücken, daher versuche ich es mal nur mit Zahlen: Riyanna ist vor Kurzem 12 Jahre alt geworden. Die Gegnerinnen heute waren fast Alle 16 bis 18 Jahre. Die DWZ der Gegnerinnen: 898 – 1703 – 1549 – 1522 – 1377 – 1908 – 1608. Das Ergebnis: 7 aus 7 !  DWZ-Leistung im Turnier: 2176. Die Nummer eins weiblich in Deutschland in Riyannas Altersklasse hat DWZ 1692, die Nummer zwei 1645, ab Nummer 3 sind die Zahlen kleiner 1600.