Deutsche Schulschachmeisterschaft Mädchen – Platz 6 für Oppenheim ! – darüber auch ein Artikel im Rhein-Selz-Blatt

Wie so viele andere Turniere auch, mussten im Mai die Deutsche Schulschachmeisterschaften abgesagt werden. Aufgrund der Verordnung vieler Bundesländer (unter Anderem Rheinland-Pfalz), dass bis 31.12.2020 alle Klassenfahren und sonstige mehrtägige Schulausflüge untersagt sind, war klar, dass sie Meisterschaft in der geplanten Form auch nicht mehr zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden kann.
Daher hat die Deutsche Schachjugend beschlossen, diese Turniere online durchzuführen. In der Wettkampfgruppe M (Mädchen) wurden 3 Runden am 10.06. gespielt, 4 weitere werden am 17.6. gespielt.
Das Gymnasium Oppenheim hatte sich als Rheinland-Pfalz-Meister für die DSM qualifiziert und ist dank großen Engagement von Gerhard Dittenberger nun auch bei der Online-Meisterschaft dabei. Das gilt allerdings nicht für alle Landesmeister. Dadurch wurde das Turnier in der Klasse schwächer und auch in der Masse etwas kleiner (14 Teilnehmer). Titelverteidiger Halle und die beiden nächstgesetzten Schulen sind allerdings dabei. Das Gymnasium Oppenheim war in der oberen Hälfte der Setzliste zu finden.
Für Oppenheim spielen Brett 1 Svenja Dittenberger, Brett 2 Hannah Hartmann, Brett 3 Riyanna Müller und an Brett 4 abwechselnd Maria Hartmann und Karoline Kny. Die Spielerinnen treffen sich im Computerraum des Gymnasiums und außer ihnen darf und muss genau ein Lehrer mit im Raum sein. Vielen Dank an Herrn Seidel, dass er diese beiden Nachmittage seiner Freizeit opfert !
Die vorgeschriebene Kamaraübertragung und eine Software, die allzu häufige Übereinstimmung mit den Zügen von Schachprogrammen erkennt, soll die Möglichkeit von Betrugsversuchen noch weiter reduzieren.

In Runde 1 spielte Oppenheim gegen die Grundschule Dempwolffstraße aus Hamburg. Leider gab es bei vielen Spielerinnen technische Problem, so auch bei zwei Oppenheimerinnen. Somit gingen Brett 2 und 4 kampflos verloren. An Brett 1 landete Svenjas Dame einem Feld neben dem Feld wo sie hin sollte. Klassisch verklickt? So half der Sieg von Riyanna nur zum 1:3.
In Runde 2 war die Julia-Koppers-Gesamtschule Borken der Gegner. Hannah und Riyanna gewannen beide gegen DWZ ca.1200, Svenja verlor gegen DWZ 1253. Blieb die Partie von Karoline. Das letzte was ich gesehen habe, war, dass sie einen Turm mehr hatte. Als ich das nächste Mal nachschauen wollte, war die Partie beendet – verloren. 2:2 also.
In Runde 3 war das Gymnasium Ottweiler (Saarland) kein echter Prüfstein für die Oppenheimer Mädels. 4:0 gewonnen. Alle Partien dauerten weniger als 30 Züge.
Mit 3:3 Punkten und schwacher Buchholz liegt das Team in der Tabelle aktuell weiter hin, als sie es verdient haben. Schade, dass es die technischen Probleme in Runde 1 gab.

Weiter geht es am Mittwoch, 17.06.2020 um 14:30 mit Runde 4.

Beinharte Auslosung für Runde 4. Gegner ist das Georg-Cantor-Gymnasium Halle, an 1 gesetzt und am Ende Vizemeister. Bei Oppenheim setzt Svenja aus, weil sie noch Unterricht hat. Bei bei Halle setzt auch die Nummer 1 (DWZ 1926) aus. Damit haben die Gegner „nur“ DWZ 1613 (Gegnerin Hannah), 1771 (Riyanna), 1574 (Maria) und 1561 (Karoline). Und es wurde dennoch kein 0:4! Hannah hält bis ins Endspiel dagegen und Maria steht vom ersten bis zum letzten Zug ausgeglichen. Remis als nur noch die Könige auf dem Brett stehen.
In Runde 5 geht es gegen das St.-Ursula-Gymnasium Freiburg. Diesmal setzt Riyanna aus. Svenja kann gegen 1582 die Stellung ausgeglichen halten, verliert aber auf Zeit, Hannah gewinnt gegen 1162 und Karoline gegen eine Spielerin ohne DWZ. Maria überspielt 817 klar, hat im Endspiel deutlich Mehrmaterial und übersieht dann leider ein Grundreihenmatt. 2:2
Gegner in Runde 6 ist Ecolea Rostock (DWZ 863 und 796 an Brett 1 und 2) der Gegner, in Runde 7 das Johanneum Lübeck (alle Spielerinnen keine DWZ). Svenja setzt in beiden Runden aus. Oppenheim gewinnt beide Spiele und holt insgesamt 7 Brettpunkte. Wer in welcher der beiden Runden den Punkt abgegeben hat, habe ich nicht mitbekommen.
Turniersieger wird das Käthe-Kollwitz-Gymnasium Berlin. Das Gymnasium Oppenheim belegt einen guten 6.Platz unter 14 Teams. 8-6 Mannschaftspunkte, 16,5:11,5 Brettpunkte.
Bei den Einzelergebnissen bin ich mir nicht ganz sicher, ob folgendes korrekt ist, aber müsste so sein:
Svenja Dittenberger: 1,0 aus 4
Hannah Hartmann: 3,0 aus 6
Riyanna Müller : 5,0 aus 6
Maria Hartmann: 3,5 aus 5
Karoline Kny: 4,0 aus 5
Dazu zwei kampflose Niederlagen wegen technischer Problem in Runde 1

Aus Internet-Zuschauer-Sicht geschrieben
Marco Stegner

 

Und im Rhein-Selz-Blatt vom 1.7.20:

Die Spielerinnen des SC Landskrone Svenja Dittenberger, Hannah + Maria Hartmann, Ryanna Müller und Karoline Kny schafften es 2020 sich für die Deutschen Meisterschaften im Schulschach zu qualifizieren. Der Titel des Rheinhessen- und Rheinland-Pfalz Meisters 2020 konnte noch  am Schachbrett geholt werden. Die Deutschen Meisterschaften wurden  erstmalig Online ausgetragen.

Das Turnier war auf 2 Nachmittage verteilt. Die Bedenkzeit war 15 Minuten pro Spielerin und Partie.

Das St. Kath. Gymnasium Oppenheim stellte den EDV Raum zur Verfügung. Ein Lehrer (Betreuer) durfte die Geisterspiele mit Abstandsregeln beobachten. 

Am 1. Tag gab es leider technische Schwierigkeiten.

In der 1. Partie gegen die Grundschule Dempfwolfstraße Hamburg wurden gleich 2 Partien aufgrund von Internetausfällen verloren. Das Endergebnis war 1:3.

In der 2. Runde lautete der Gegner Julia-Koppers-Gesamtschule Borken. Nach 2 Siegen und 2 Niederlagen wurde ein 2:2 erzielt.

In der letzten Runde des 1.Tages ging es gegen das Gymnasium Ottweiler.

Hier wurde klar mit 4:0 gewonnen.

Somit war das Gymnasium Oppenheim mit 3:3 Punkten nach Tag 1auf Rang 9.

Am 2. Spieltag war das Gustav-Cantor-Gymnasium Halle der erwartet starke Gegner. Die Partie mit 0,5:3,5 verloren.

In der 5. Runde lautet der Gegner St.-Ursula Gymnasium Freiburg. Hier konnte ein 2:2 Remis erreicht werden.

In Runde 6 war das Ecolea aus Rostock der Gegner. Ergebnis 3:1 für Oppenheim.

In Runde 7 wurde ging es gegen das Johanneum zu Lübeck.

Ebenfalls ein klarer 4:0 Sieg.

Am Ende belegten die Mädchen mit 8:6 Mannschaftspunkten, 16,5 Brettpunkten und 38 Bucholzpunkten den 6. Platz in der Tabelle.

Das war das beste Ergebnis des Gymnasium Oppenheim seit Beginn der Teilnahme an Deutschen Schulschachmeisterschaften.

 

Text: Gerhard Dittenberger